Get Adobe Flash player

Deetz


Wappen-Deetz-grossDeetz wurde urkundlich erstmalig 1190 erwähnt. Damals wurde es „Detiz“ genannt und gehörte zum Kloster Lehnin. Die Klostergeistlichen kamen ab und zu nach Deetz, um dort die Messe zu lesen und Amtshandlungen vorzunehmen. Die mittelalterliche Feldsteinkirche bildet noch heute den Mittelpunkt des Ortes.

Mit seiner herrlichen Lage am Havelknie und seiner hügeligen Landschaft unterscheidet sich Deetz von seinen Nachbardörfern.

Zu empfehlen sind Wanderungen durch das Gebiet der Erdelöcher, aus denen der Ton für die bis 1960 existierenden Ziegeleien gefördert wude. Heute bieten diese Gewässer neben ihrer wilden Ursprünglichkeit nicht nur Gelegenheit zum Baden, sondern sind für jeden Angler eine willkommene Gelegenheit, seinem Hobby in aller Ruhe nachzugehen.
Wanderer und Radfahrer finden in Deetz Möglichkeiten zu verweilen, für ihre Verpflegung zu sorgen oder auch einen kleinen Imbiß einzunehmen. Eine Wanderkarte kann in den Geschäften im Ort erworben werden.

Ausführliche Informationen zur Geschichte des Ortes bietet das kleine Heimatmuseum, in dem neben den Chroniken zur Kirchen-, Feuerwehr- und Ziegeleigeschichte umfangreiches Bildmaterial zu finden ist.

Ortsvorsteher: Herr Burghard Süring, Zum Königsberg 17, Tel: 033207 / 52013 oder 0172 31 39 271

Veranstaltungen:

Samstag, 03.09.2016
Film am Ofen in Deetz

Dienstag, 13.09.2016
Heimattreffen in Deetz

Dienstag, 27.09.2016
Heimattreffen in Deetz

Samstag, 01.10.2016
Erntefest in Deetz

Samstag, 01.10.2016
Erntefest am Dorfbackofen und Feuerwehrhof