Adventsmarkt und Adventsausstellung in Deetz

Heimatverein Deetz

10.
Adventsmarkt und 16. Adventsausstellung in Deetz

Fast 20 Aussteller sorgten wieder für ein sehr abwechslungsreiches Bild auf dem Adventsmarkt. Die festliche Beleuchtung sowie die weihnachtliche Dekoration entlang des Adventsmarktes an der Alten Dorfstraße mit zwei schönen Weihnachtsbäumen rundeten das festliche Bild ab. Für die vielen Gäste aus Deetz, den umliegenden Orten, aus Werder, Brandenburg und Berlin – geschätzt an die 800 Besucher – gab es reichlich zu Essen und Trinken, auch kunstgewerbliche Gegenstände, mit viel Liebe gefertigte Handarbeiten, Keramik und viele weihnachtliche dekorative Artikel. Manch einer deckte sich für kalte Tage mit wärmenden Alpakasocken ein.Am Backofen war der Andrang so groß, dass die Kapazitätsgrenze schnell erreicht wurde.Den Deetzer Vereinen, die diesen Markt wieder mit viel Engagement vorbereiteten, ist es wichtig, dass sich die Besucher begegnen können, sich austauschen und die schöne weihnachtliche Stimmung mit nach Hause nehmen können.Highlight waren die Jagdhornbläser aus Götz und der Weihnachtsmann, der indiesem Jahr mit „Goldwing“ -Maschinen herbei rauschte und sogar Geschenkeverteilte. So gar nicht schüchtern zeigten sich die Kleinen, jeder wollte ein „Foto“ mit Knecht Ruprecht und seine Rute brauchte er auch nicht.Wir danken allen Ausstellern und den vielen Helfern, die zum 10. Mal für das Gelingen beigetragen haben.„Historische Fotos zum Leben auf dem Lande“ zeigte der Heimatverein in seiner 16. Adventsausstellung im Gemeindehaus, immer wieder bemüht seinen Besuchern etwas Interessantes zu bieten.Viele Themen wurden in den Jahren behandelt, es gab Ausstellungen zur Region der Mittleren Havel, zum künstlerischen Schaffen und handwerklichem Können, Spielzeug- und Modellbauausstellungen, zur Geschichte der Ziegeleien, der Deetzer Fischer und des Handwerks etc.Mit den Bildern sollte das Leben auf dem Lande vor mehr als hundert Jahren und später gezeigt werden. Vielleicht ganz interessant für die jüngeren Besucher, wenn sie Fotos mit den heutigen Verhältnissen in Beziehung setzen.Der Heimatverein hat über Jahre sein Archiv vervollständigt.Wir sind uns im Klaren, dass die Fotos ja nicht unbedingt die Schwere der Arbeit dieser Zeit widerspiegeln können. Handarbeit überwog überall, nicht nur im Stall, auch auf dem Acker und in den Obstplantagen.Wer sieht heute noch einen Bauern hinter dem Pflug, der von einem Pferd oder Ochsen gezogen wird? Auch schwere Arbeit in den Viehställen ist heute schon weitgehend automatisiert.Auf den Feldern, wo früher in vielen Arbeitsstufen der Boden bestellt, bearbeitet oder geerntet wurde, verrichten heute riesige Traktoren, oft schon GPS gesteuert, die Arbeit.Erstmalig konnte den Besuchern das großformatige Album des ehemaligen Deetzer Karnevalvereins „KCD“ gezeigt werden, dass von MalermeisterAlfred Fielitz gestaltet und von seiner Tochter, Frau Dr. Loysa, dem Heimatverein jetzt übergeben wurde. So manch ein Besucher fand sich hier als junger Darsteller wieder.Bereits am ersten Wochenende nutzten 200 Besucher die Gelegenheit,die historischen Aufnahmen zu sichten.

DSC05479-FILEminimizer
DSC05533-FILEminimizer
DSC05531-FILEminimizer
DSC05528-FILEminimizer
DSC05523-FILEminimizer
DSC05534-FILEminimizer
DSC05497-FILEminimizer
DSC05496-2-FILEminimizer
DSC05494-FILEminimizer
DSC05493-FILEminimizer